Anzeige

Weltweit

Foto: picture alliance / Sven Simon
Klimaklage

Andenbauer geht gegen RWE-Urteil in Berufung

In erster Instanz ist der peruanische Landwirt Saul Luciano Lliuya vor Gericht gegen RWE gescheitert. Nun will er mit einer Berufungsklage in nächsthöherer Instanz erreichen, dass der Energiekonzern sich als größter CO2-Emittent Europas an Schutzmaßnahmen gegen Folgen des Klimawandels in den peruanischen Anden beteiligen muss.
26.01.17, Isaac Bah 2
Internationale Energieagentur

Erneuerbaren-Prognose nach oben korrigiert

Die Erneuerbaren haben Kohle bei der neu installierten Kapazität abgelöst und wachsen schneller als gedacht: die Internationale Energieagentur hat ihre Erwartungen jetzt angepasst. Kritikern geht das jedoch nicht weit genug.
27.10.16, Michael Hahn 0
UN-Gipfel

Durchbruch für das Pariser Klimaabkommen

Mit der Ratifizierung weiterer 31 Staaten hat der Klimavertrag von Paris auf dem UN-Gipfel in New York eine wichtige Hürde genommen. Auch der deutsche Bundestag hat dem formellen Beitritt mittlerweile zugestimmt. Doch eine Bedingung muss noch erfüllt werden, bevor das Abkommen tatsächlich in Kraft treten kann.
23.09.16, Joschua Katz - energiezukunft.eu 0
Risikoanalyse

Klimawandel schürt bewaffnete Konflikte

Extreme Wetterbedingungen wie Hitzewellen, Fluten oder Dürren haben nicht nur verheerende Umweltauswirkungen, sie können laut einer aktuellen Studie in bestimmten Erdregionen auch das Risiko für bewaffnete Auseinandersetzungen erhöhen. Ethnisch zersplitterte Gesellschaften sind davon besonders betroffen.
29.07.16, Joschua Katz - energiezukunft.eu 0
Kohleförderung

G7-Staaten investieren weltweit Milliarden in Kohle

Die sieben führenden Industrienationen finanzieren weiterhin Kohleprojekte weltweit in großem Stil – trotz des Versprechens der Dekarbonisierung und des Pariser Klimavertrags. Wie Umweltorganisationen nun aufzeigen, ist Deutschland nach Japan der größte Geldgeber.
25.05.16, Clemens Weiß – energiezukunft.eu 0
COP21

Erfolg für die Klimadiplomatie! Erfolg für das Klima?

195 Staaten haben am 12. Dezember in Paris das Weltklimaabkommen zur Begrenzung der Erderwärmung auf unter zwei Grad unterzeichnet. Erneuerbare Energien sollen die fossilen Energien verdrängen. Sanktionen bei Vertragsbruch gibt es aber nicht. Umweltschützer und Wissenschaftler üben Kritik ...
13.12.15, Jörg-Rainer Zimmermann/Nicole Alle 0

Aktuelles Magazin

Ausgabe Nr. 02 / 2017

Green-Tech-Jobs legen weltweit zu - Nutzen Politik und Mittelstand die Chancen?

Bisherige Ausgaben »

Social Media