Anzeige
Windenergie

Neuer Rekord bei Aufstellungszahlen

Michael Hahn, 08.12.16
Einer Analyse der Fachagentur Windenergie an Land zufolge könnten 2016 über vier Gigawatt neuer Windenergieanlagen ans Netz gehen. In den ersten neun Monaten lag der Zubau fast 60 Prozent über dem von 2015.

Von Januar bis September dieses Jahres wurden in Deutschland 1091 Windenergieanlagen an Land mit einer Gesamtleistung von rund 3072 Megawatt (MW) in Betrieb genommen – beinahe 60 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum im Vorjahr. Das geht aus einer Auswertung der Fachagentur Windenergie an Land (FA Wind) auf Grundlage des Anlagenregisters der Bundesnetzagentur hervor. 2016 könnte demnach eines der bisher stärksten Zubaujahre für die Windenergie werden.

Aufgrund von Erfahrungswerten aus den letzten beiden Jahren prognostiziert die Analyse eine Gesamterzeugungsleistung von 4,2 bis 4,5 Gigawatt an Neuanlagen. Am zuwachsstärksten mit 63 Prozent der Neuleistung waren die Monate März, Juni und September. Bei den Bundesländern liegen Niedersachsen mit 600 MW und Schleswig-Holstein mit fast 400 MW auf den vordersten Plätzen. Baden-Württemberg legte im Vergleich zum Vorjahr, in dem 21 MW zugebaut wurden, mit circa 260 MW neu installierter Leistung am stärksten zu.

Laut FA-Wind-Auswertung waren Ende Oktober 1266 genehmigte Windräder mit 3647 MW Gesamtleistung im Anlagenregister aufgeführt, die noch nicht in Betrieb genommen waren. Von den bisher 1091 neuen Windrädern in 2016 wurden 153 mit einer Gesamtleistung von 420 MW als Repowering alter Anlagen errichtet. 156 Mühlen (188 MW) mit einem Durchschnittsalter von 16,5 Jahren wurden stillgelegt. Bei den Herstellern deckten Enercon, Vestas, Nordex und General Electric zusammen 92 Prozent des Marktes im untersuchten Zeitraum ab.

Kommentare (0)

Kommentar verfassen»

Kommentar verfassen

Anzeige

Aktuelles Magazin

Ausgabe Nr. 09 / 2017

Am Limit - Radikaler Kostendruck in der Windbranche

Bisherige Ausgaben »
Anzeige

Social Media

Anzeige
Anzeige
Anzeige