Anzeige
Bewegungsverhalten

Mobile Kombination liegt im Trend

Isaac Bah, 11.03.13
Fahrrad, öffentlicher Personennahverkehr oder der private PKW? Bei der Wahl des Fortbewegungsmittels zeigen sich die deutschen Bürger zusehends flexibler. Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben die aktuellen Entwicklungen beim Bewegungsverhalten untersucht.

Jüngere Personen besitzen seltener ein Auto als Senioren. Dafür steigen sie häufiger aufs Rad. Ein Trend, der besonders in den Städten erkennbar ist und dort das Verkehrsaufkommen und die Umwelt entlastet. Wohnort und Alter sind nicht die einzigen Faktoren, die das Bewegungsverhalten der Menschen beeinflussen. „Einerseits prägen demografische Entwicklungen das Gesamtbild der Mobilität in Deutschland, andererseits können wir aber auch echte Verhaltensänderungen feststellen“, sagt Bastian Chlond vom Institut für Verkehrswesen (IfV) des KIT. Immer beliebter werden beispielsweise Car-Sharing-Angebote – auch aufgrund ihres Umweltnutzens (neue energie07/2011). Zahlreiche Car-Sharing-Firmen setzen in ihren Flotten mittlerweile E-Autos ein. Experten glauben, dass vor allem Leihwagensysteme alternativen Antrieben zum Durchbruch verhelfen können.

Kommentare (0)

Kommentar verfassen»

Kommentar verfassen

Aktuelles Magazin

Ausgabe Nr. 05 / 2020

Erziehungssache - Digitale Technik kann dem Klima helfen, wenn wir sie trimmen

Bisherige Ausgaben »
Anzeige

Social Media

Anzeige
Anzeige