Anzeige
Quartalsbilanz

Tesla legt Rekordabsatz hin

Michael Hahn, 07.10.16
Der US-amerikanische Elektroautohersteller Tesla konnte im dritten Quartal nach enttäuschendem ersten Halbjahr einen neuen Lieferrekord verzeichnen. Die Zahlen trieben auch den Aktienwert in die Höhe.

Wie das Unternehmen mitteilte, wurden im Zeitraum von Juli bis September dieses Jahres 24.500 Fahrzeuge ausgeliefert, das sind 70 Prozent mehr als die 14.402 Lieferungen im zweiten Quartal. Für diesen Zeitraum konnte Tesla seine eigene Prognose von 17.000 Stück nicht erfüllen.

Schon im ersten Quartal blieben die Kalifornier um Firmenchef Elon Musk mit 14.820 Einheiten wegen Produktionsproblemen beim Typ Model X hinter den Erwartungen zurück. Die aktuelle Produktion bestand laut Firmenauskunft aus 15.800 Model S und 8700 Model X.

Insgesamt seien im dritten Quartal 25.185 Autos hergestellt worden, 37 Prozent mehr als im Quartal davor (18.345). Tesla zählt nach eigenen Angaben nur die Fahrzeuge als ausgeliefert, die wirklich vom Endkunden abgenommen worden sind. Weitere 5500 Wagen seien unterwegs zu den Käufern und flössen demnach erst in die Bilanz des vierten Quartals.

Das Jahresziel könnte noch erreicht werden

Die neuen Zahlen sorgten für Zuversicht unter Anlegern und Gläubigern: Die Tesla-Aktie legte um fast fünf Prozent auf 188 Euro zu. In der Spitze stieg sie um mehr als sechs Prozent auf 191 Euro. 2010 war die Aktie mit einem Ausgabepreis von 17 US-Dollar an die Börse gegangen und verzeichnete zeitweise rekordhafte Anstiege, aber auch starke Einbrüche.

Für Quartal vier erwarte das Unternehmen noch einmal eine Steigerung der aktuellen Zahlen, obwohl der Verkaufszeitraum wegen der Winterfeiertage kürzer sei. Das Ziel liege bei 50.000 Fahrzeugen im zweiten Halbjahr 2016. Die eigene Jahresprognose von 80.000 bis 90.000 könnte Tesla damit gerade noch so erreichen.

Kommentare (0)

Kommentar verfassen»

Kommentar verfassen

Anzeige