Anzeige
IEA-Prognose

Energiebedarf wächst weiterhin rasant

Rebecca Raspe - energiezukunft.eu, 14.11.14
Der weltweite Energiehunger scheint ungebremst zu steigen. Die Internationale Energieagentur IEA zeigt in ihrem aktuellen Energie-Ausblick, wie der Energiemix 2040 aussehen könnte. Erneuerbare Energien decken dabei lediglich ein Fünftel des globalen Energieverbrauchs. Studien zufolge wäre deutlich mehr möglich.

Nach Einschätzung der Internationalen Energieagentur wird der weltweite Bedarf an Primärenergie bis 2040 um 37 Prozent zunehmen. Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum werden die Energiesysteme und damit auch  den Planeten und das Klima noch stärker unter Druck setzen. Um den globalen Energiehunger und somit den Stress für die Umwelt zu senken, sieht die IEA in der Energieeffizienz ein zentrales Instrument zum Gegensteuern.

Der Anteil regenerativer Energien an der weltweit verbrauchten Primärenergie wird laut IEA bis zum Jahr 2040 knapp ein Fünftel betragen. Demnach würde der Anteil der Erneuerbaren am Energiemix von derzeit rund 13 Prozent auf 19 Prozent ansteigen. Die IEA geht davon aus, dass Kohle, Gas, Öl und Atomkraft weiterhin eine große Rolle in der Energieversorgung spielen werden.

Laut ihrem „World Energy Outlook 2014“  werden die installierten Kapazitäten an Kernkraft bis 2040 um 60 Prozent steigen, und zwar fast ausschließlich in den Ländern Indien, China, Russland und Korea. Die Nachfrage nach Gas wird bis 2040 um über 50 Prozent zunehmen. Der Kohleverbrauch steigt um 15 Prozent, mit besonders hohen Steigerungsraten in China und Indien. Der Verbrauch an Erdöl wird laut IEA auf 104 Millionen Barrel pro Tag klettern.

Was der „World Energy Outlook 2014“ der IEA außer Acht lässt, ist die Tatsache, dass zumindest beim Strom eine Vollversorgung mit Erneuerbaren möglich wäre. Zahlreiche Studien kommen zu diesem Schluss.

Wissenschaftler der Universität von Delaware und des Delaware Technical College etwa haben jüngst festgestellt, dass eine 100-Prozent-Versorgung in den USA bereits bis 2030 machbar wäre. Ein Erneuerbaren-System aus einem Mix aus Wind- und Solarkraft, Brennstoffzellen und Stromspeichern auf Wasserstoffbasis könnte den Forschern zufolge zu vergleichbaren Kosten Strom herstellen wie der heutige US-Kraftwerkspark. Auch in Deutschland wäre eine Vollversorgung mit reinem Ökostrom möglich, wie etwa eine Studie des Umweltbundesamts zeigt.

Rebecca Raspe – energiezukunft.eu

Kommentare (0)

Kommentar verfassen»

Kommentar verfassen

Aktuelles Magazin

Ausgabe Nr. 05 / 2020

Erziehungssache - Digitale Technik kann dem Klima helfen, wenn wir sie trimmen

Bisherige Ausgaben »
Anzeige

Social Media

Anzeige
Anzeige