Anzeige
Advertorial

Weiterbetrieb für meine WEA 20+? Aber sicher!

Für einen sicheren Weiterbetrieb nach 20 Jahren bilden analytische Nachweise zum Weiterbetrieb von IDASWIND die Basis. Mit der Expertise von mehr als 500 Nachweisen in den letzten 5 Jahren sind wir Ihr erfahrener Partner.

IDASWIND ist ein klassisches Designbüro mit über 20 Jahren internationaler Erfahrung in der Entwicklung, Konstruktion und Zertifizierung von Windenergieanlagen. Mit diesem Hintergrund verfügt das Berliner Unternehmen über ein fundiertes Systemverständnis der unterschiedlichsten On- und Offshore-Anlagenkonzepte und Leistungsklassen und damit weitreichende Kompetenzen im Bereich der Lastsimulation.

Auf dieser Basis hat sich IDASWIND vor sieben Jahren dem Thema Weiterbetrieb geöffnet und im Arbeitskreis des BWE aktiv an der Gestaltung der Grundsätze inklusive dem beispielhaften Modellprojekt mitgewirkt. Parallel dazu wurde intern an einem den Richtlinien der DiBt, des DNV-GL und den Grundsätzen des BWE entsprechenden Prozess gearbeitet. Dieser dient der analytischen Betrachtung des potenziellen Weiterbetriebs einer Windenergieanlage nach Ablauf der regulären Betriebsdauer von 20 Jahren mit Nachweis der kritischen Einzelkomponenten auf Basis von Lastvergleichen. In der Zusammenarbeit mit Partnern zur praktischen Prüfung der WEA ergeben sich Gesamtgutachten zum Weiterbetrieb.

Die Leistungen von IDASWIND im Überblick

  • INNOVATION
    • Optimierung von WEA
    • Retrofit
    • Messtechnik
  • DESIGN
    • Komplette WEA oder Komponenten
    • On- und Offshore
    • Alle Anlagenkonzepte von 30 KW bis 6 MW
  • ANALYTIC
    • Analytische Weiterbetriebsnachweise
    • Auf Basis von Lastsimulation
    • Nachweis der kritischen Einzelkomponenten
  • SOLUTION
    • Wertermittlung von WEA-Projekten
    • Transaktionsmanagement
    • Starkes Partnernetzwerk
     

Marco Scharobe ist Inhaber und Geschäftsführer der IDASWIND GmbH. Gemeinsam mit Sabine Scharobe führt er das Unternehmen seit 2016. Neben Designaufträgen im internationalen Kontext wurde seitdem national vor allem die Felder analytischer Weiterbetrieb und Wertermittlung und Transaktion aufgebaut.

Wie genau unterstützt IDASWIND Betreiber bei einem wirtschaftlichen, effektiven und sicheren Betrieb nach 20 Jahren?

Wir bei IDASWIND haben uns darauf spezialisiert, den Weiterbetrieb von Windenergieanlagen auf Basis von Lastvergleichen zu ermitteln. Mithilfe von generischen Modellen vergleichen wir die Designlasten mit den Lasten, die am Standort während der Betriebszeit tatsächlich auf die Windenergieanlage eingewirkt haben. Als Datenbasis hierfür dienen, neben den typenspezifischen Informationen, vor allem die Betriebsdaten sowie die standortspezifischen Wind- und Turbulenzdaten. Unser Verfahren entspricht den Grundsätzen des BWE und den Richtlinien nach DiBT. Wir bestimmen, unter Einbeziehung aller standsicherheitsrelevanten Komponenten, das Delta aus der auf Grundlage des Lastunterschieds zwischen Design und Standort ermittelten Schädigungen. Dadurch können wir das Weiterbetriebspotenzial ausweisen.

Warum sind Weiterbetriebsgutachten mit Nachweisen zu allen standsicherheitsrelevanten Komponenten sinnvoll?

Aus Sicht des Betreibers ist ein Weiterbetriebsgutachten mit Nachweis der kritischen Komponenten die sinnvollste Vorgehensweise. Eine ganzheitliche Betrachtung, also die Ermittlung der Restnutzungsdauer für die standsicherheitsrelevanten Komponenten, bildet die Basis künftiger Betriebsszenarien. Das Wissen über limitierende Komponenten schafft für Betreiber die Möglichkeit präventiver Maßnahmen und damit die Weiterbetriebsdauer mitunter deutlich zu verlängern. Gleichzeitig wird angesichts eines anderenfalls unüberschaubaren wirtschaftlichen Risiko Klarheit über mögliche Handlungsszenarien gewonnen. Wird die Restlaufzeit beispielsweise durch die Blattbolzen limitiert, eröffnet sich durch eine finanziell überschaubare Maßnahme teilweise ein vollkommen neues wirtschaftliches Szenario für den Weiterbetrieb. Ist im Umkehrschluss jedoch gar nicht bekannt, dass diese Maßnahme zu einem bestimmten Zeitpunkt erforderlich ist, können mögliche Folgeschäden die Kosten unnötig in die Höhe treiben oder den Weiterbetrieb insgesamt gefährden. Weiterhin bietet eine frühe Kenntnis über den aktuellen Zustand und den künftigen Bedarf auch die Chance zur Bildung entsprechender Rücklagen.

Sie sagen: Es empfiehlt sich für Betreiber schon vor Ablauf der Betriebszeit von 20 Jahren eine analytische Betrachtung Ihrer Windenergieanlage vorzunehmen. Gibt es dafür eine Bereitschaft seitens der Betreiber und worin besteht der Mehrwert einer solchen Maßnahme?

Es empfiehlt sich sicher grundsätzlich für Betreiber einen möglichst präzisen Überblick über den Zustand ihrer Windenergieanlage zu besitzen. Dabei unterstützen sie, neben den ohnehin erforderlichen und wichtigen praktischen Begutachtungen, selbstverständlich auch die Informationen aus einer analytischen Betrachtung der Windenergieanlage. Dies kann bei mittel- und langfristigen Planungen genauso sinnvoll sein wie bei Transaktionen und Wertermittlungen.

Insbesondere für Betreiber von Standorten ohne Repowering-Optionen ist es darüber hinaus gegebenenfalls interessant, anstelle eines leistungsoptimierten einen lastschonenden Betrieb in Betracht zu ziehen. Die dadurch erschließbaren Potenziale können über die Gesamtlaufzeit eine bessere Wirtschaftlichkeit ergeben.

 

IDASWIND GmbH

Warschauer Straße 36

10243 Berlin

+49 30 36 42 887 70

info@idaswind.com

www.idaswind.de

 


Hinweis: Dieser Beitrag wurde nicht von der Redaktion erstellt. Es handelt sich um ein Advertorial der IDASWIND GmbH.

 

Anzeige