BEE

Erneuerbaren-Dachverband findet Geschäftsführer

Michael Hahn, 13.06.17
Neue Spitze beim Bundesverband Erneuerbare Energie: Peter Röttgen übernimmt die Geschäftsführung. Er kommt vom konventionellen Energieriesen Eon.

Peter Röttgen wird neuer Geschäftsführer des Bundesverbands Erneuerbare Energie (BEE). Wie der Verband mitteilte, tritt er die Stelle zum 1. August an. Damit ist die monatelange Suche nach einem Nachfolger von Hermann Falk beendet. Falk hatte die Geschäftsführung auf eigenen Wunsch Mitte November abgegeben. Seither leitete Harald Uphoff als sein Stellvertreter kommissarisch die Geschicke des BEE. Er soll auch unter Röttgen Ersatzmann bleiben.

Peter Röttgen kommt aus der konventionellen Energiewirtschaft. Er ist derzeit Bereichsleiter Technologie und Innovation bei Uniper Storage. Uniper ist durch Abspaltung der Energieerzeugungssparten Wasser, Kohle und Gas des Energieriesen Eon entstanden. Vor der Teilung hatte Röttgen die gleiche Position auch bei Eon begleitet. Von 2008 bis 2010 leitete er dort die Abteilung CO2-Speicherung. Zuvor war er 16 Jahre im Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie in Hannover tätig. Unter anderem als Abteilungsleiter und Vizepräsident.

Der BEE sieht sich nach eigenen Angaben mit seinem neuen Geschäftsführer rechtzeitig vor Start der neuen Legislaturperiode der Bundesregierung gut gerüstet. Röttgen bringe „exzellente und jahrelange Erfahrung aus dem öffentlichen Dienst und der Energiewirtschaft mit, so dass der BEE mit seiner Expertise personell gestärkt in die Herausforderungen der kommenden Energiewende-Jahre gehen kann“, sagte BEE-Präsident Fritz Brickwedde.

Kommentare (0)

Kommentar verfassen»

Kommentar verfassen

Anzeige

Aktuelles Magazin

Ausgabe Nr. 10 / 2017

Leugnen ist zwecklos - Die Folgen des Klimawandels sind längst spürbar

Bisherige Ausgaben »
Anzeige

Social Media

Anzeige
Anzeige