Bundesverband Erneuerbare Energie

Brickwedde bleibt, Falk geht

Michael Hahn, 29.09.16
Kontinuität und Veränderung an der Spitze des Erneuerbaren-Dachverbands BEE: Während Präsident Fritz Brickwedde im Amt bestätigt wurde, kündigte Geschäftsführer Hermann Falk seinen Rücktritt an.

Fritz Brickwedde ist von der Mitgliederversammlung des Bundesverbands Erneuerbare Energie (BEE) einstimmig als Präsident wiedergewählt worden. Der studierte Kultur- und Geisteswissenschaftler steht seit Oktober 2013 an der Spitze des Verbands, vorher war er unter anderem Geschäftsführer der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. Diese hatte er 1991 mitgegründet. 2002 erhielt Brickwedde von der TU Cottbus die Ehrendoktorwürde für seine „Leistungen im wissenschaftlich fundierten Umwelt-, Natur- und Kulturschutz“.

Im Fokus seiner Tätigkeit beim BEE stand nach Angaben des Verbands vor allem die politische Arbeit um die Novellen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes 2014 und 2016. „Zwar ist es uns unter dem Strich nicht gelungen, den fatalen Schwenk zum Ausschreibungssystem und die Deckelung des Ausbaupfads zu verhindern, jedoch konnten wir vieles für die innovative, saubere Energiewirtschaft und viele Verbesserungen gegenüber den ursprünglichen Regierungswünschen erreichen“, sagte Brickwedde.

Geschäftsführer tritt ab

BEE-Geschäftsführer Hermann Falk teilte nach Angaben des Verbands auf der Mitgliederversammlung dagegen mit, dass er sein Amt auf eigenen Wunsch Mitte November abgeben wolle. Falk war seit Februar 2013 Geschäftsführer des Verbands. Der promovierte Jurist war zuvor Aufsichtsratsvorsitzender der Naturstrom AG und Berater beim Fachverband Biogas sowie dem Bundesverband WindEnergie.

 

Kommentare (0)

Kommentar verfassen»

Kommentar verfassen

Anzeige

Aktuelles Magazin

Ausgabe Nr. 10 / 2017

Leugnen ist zwecklos - Die Folgen des Klimawandels sind längst spürbar

Bisherige Ausgaben »
Anzeige

Social Media

Anzeige
Anzeige