Anzeige
In eigener Sache

ne-Chefredakteurin Astrid Dähn für Fraunhofer-Journalismus-Preis nominiert

Redaktion neue energie, 16.05.24
Astrid Dähn, stellvertretende Chefredakteurin des Magazins neue energie, ist für die Verleihung des UMSICHT-Wissenschaftspreises 2024 in der Kategorie „Journalismus“ nominiert worden.

Der Förderverein des Fraunhofer-Instituts für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik (UMSICHT) zeichnet in diesem Jahr zum 15. Mal Menschen aus, die mit ihrer Arbeit den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft fördern. In einer ersten Bewertungsrunde hat die unabhängige Fachjury aus allen Bewerbungen in den Kategorien Wissenschaft und Journalismus eine Shortlist erstellt.

Neben Astrid Dähn, die es mit ihrem Beitrag „Rettung mit Risiko“ zur Wasserstoff-Forschung (erschienen in neue energie 10/2023) auf die Shortlist geschafft hat, wurden acht weitere Journalistinnen und Journalisten nominiert.

Die Preisverleihung findet am 27. Juni am Sitz des auslobenden Instituts in Oberhausen statt.

Die gesamte Redaktion gratuliert Astrid Dähn herzlich zur Nominierung.

Den nominierten Artikel „Rettung mit Risiko“ gibt es hier in voller Länge.

 

Kommentare (0)

Kommentar verfassen»

Kommentar verfassen

Aktuelles Magazin

Ausgabe Nr. 06 / 2024

Wie grün ist das denn? Klimaschutzfaktor Deutsche Bahn

Bisherige Ausgaben »
Anzeige

Termine

  • 19.06.24 bis 21.06.24

    Intersolar Europe

    Solar Promotion GmbH
  • 19.06.24 bis 21.06.24

    ees Europe

    Solar Promotion GmbH
  • 19.06.24 bis 21.06.24

    Power2Drive Europe

    Solar Promotion GmbH

Social Media

AGB, Datenschutz, Impressum

Anzeige